Sicherheitsaudit für die Begegnungszone Maaßenstraße

Beschreibung

Für das Pilotprojekt Begegnungszone Maaßenstraße wurde im Rahmen der Entwurfsplanung ein Sicherheitsaudit von Straßen durchgeführt. Da man in Deutschland in Bezug auf  Begegnungszonen nicht auf Erfahrungen zurückgreifen kann, wurde dieses Sicherheitsaudit in einer Gemeinschaftsarbeit von internen (SenStadtUm) und externen (HL) Auditoren durchgeführt. Hierdurch konnte ein Optimum an Objektivität erreicht werden. Bei der Planung der „Berliner Begegnungszone“ wurden unübliche und zum Teil neue Gestaltungselemente innerhalb des Verkehrsraums angewandt, von denen man sich geschwindigkeitsdämpfende und aufmerksamkeitsfördernde Wirkungen versprach. Aufgrund des fehlenden Erfahrungsschatzes wurden im Auditbericht u.a. auch Gestaltungselemente hinterfragt, ohne dass dabei ein spezielles Risiko oder gar eine Gefahr abgeleitet werden konnte.

Erbrachte Leistungen

  • Sichten der Planungsunterlagen und Prüfen auf Sicherheitsdefizite
  • Ortsbesichtigung zum Abgleich der Bestandsdaten und zur Erörterung örtlich spezifischer Merkmale
  • Formulieren der Sicherheitsdefizite in logischer Abfolge
  • Kennzeichnen der Sicherheitsdefizite in den entsprechenden Planungsunterlagen

Auftraggeber

Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Berlin