Verkehrssimulation für das Bahnhofsumfeld Strausberg-Stadt

Beschreibung

Die Stadt Strausberg in Brandenburg hat das Bahnhofsareal umgestaltet. Im Rahmen der Umgestaltung wurde auch die bauliche Anpassung des Verkehrsknotenpunkts Hohensteiner Straße – Müncheberger Straße / Josef-Zettler-Ring – Philipp-Müller-Straße vorgesehen. Von HOFFMANN-LEICHTER wurden im Zuge der Planungen an zwei lichtsignalisierten Knotenpunkten in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs Verkehrssimulationen durchgeführt.

Erbrachte Leistungen

  • Ortsbegehung mit Ermittlung der Schrankenschließzeiten sowie der Fußgänger- und Fahrradströme
  • Zusammenstellen der für die Simulation relevanten Unterlagen (verkehrstechnische Unterlagen, Verkehrszähldaten)
  • Ermitteln der Frequentierung des Knotenpunkts durch Busverkehr
  • Erstellen des Simulationsmodell mit VISSIM – Darstellung des MIV, des Schwerverkehrs, des Linienbusbetriebs sowie des Rad- und Fußgängerverkehrs
  • Ermitteln der Kennwerte (z. B. Staulängen, Wartezeiten)
  • Ermitteln der Qualitätsstufen nach HBS und QSV
  • Erstellen einer Ergebnisdokumentation

Auftraggeber

Stadt Strausberg