HL Aktuell

Flughafen BER

Erneuerung der wegweisenden Beschilderung

Die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH möchte als Vorhabenträger die landseitige wegweisende Beschilderung für die Flughäfen Berlin Brandenburg (BER) und Schönefeld (SXF) aktualisieren lassen. Die Beschilderung soll dahingehend verändert werden, dass beide Flughäfen künftig als ein Flughafen mit zwei Standorten ausgewiesen werden (»Double Roof«-Konzept). Dazu sind an nahezu 100 Standorten die statischen und dynamischen wegweisenden Beschilderungen für den Kfz-Verkehr auf dem flughafeneigenen Gelände anzupassen.

Derzeit ist die wegweisende Beschilderung in den Zuführungen zum Flughafen und an den beiden Flughafenstandorten entweder auf den bestehenden Standort Schönefeld (neu: BER, Terminal 5) oder auf den künftigen Standort Berlin Brandenburg BER (neu: BER, Terminal 1-2) ausgerichtet. Zudem gibt es unterschiedliche Bezeichnungssystematiken an den Standorten. Zur Verbesserung und Vereinfachung der Passagierzuführung und Orientierung auf dem gesamten Flughafencampus soll das verkehrliche Beschilderungs- und Orientierungssystem an öffentlichen Straßen des Planungsbereichs des Flughafens erneuert werden. In diesem Zusammenhang sollen Veränderungen auf dem Campus als neue Ziele mit berücksichtigt und die Schilder auf eine einheitliche Bezeichnungssystematik hin angepasst werden.

HOFFMANN-LEICHTER hat für dieses Vorhaben zunächst sämtliche Planungen erstellt. Hierzu gehörten neben einer umfangreichen Bestandsaufnahme die Ausarbeitung eines Leitkonzepts und die Erstellung von Zielspinnen sowie die Definition von Schnittstellen. Hierauf aufbauend wurden dann Bauplanungs- und Ausführungsunterlagen inklusive vermaßter Schildmuster erstellt. Besonderes Augenmerk lag dabei auf den Gestaltungsrichtlinien des Flughafens, die das Design der Schilder maßgeblich bestimmt haben, sowie auf den statischen Anforderungen der Schilderbrücken und Mastkonstruktionen. Da die neuen Wegweiser wieder an den vorhandenen Ingenieurbauwerken (Verkehrszeichenbrücken, Kragarmen, Mastkonstruktionen) montiert werden sollten, wurde ein 1:1 Austausch der Schilder angestrebt. Nach Abstimmung der Bauplanungsunterlagen mit dem Flughafen, allen beteiligten Verwaltungsstellen in Berlin und Brandenburg sowie weiteren Akteuren, die die Anschlussplanungen jenseits des Flughafens vorgenommen hatten, konnten in einem zweiten Schritt die Bauleistungen ausgeschrieben werden. Durch HOFFMANN-LEICHTER wurde zudem die Bauüberwachung erbracht. Für die spätere Dokumentation wurden alle Unterlagen entsprechend der Anforderung des Flughafens aufbereitet und übergeben. Aufgrund der durchgehenden Bearbeitung von der Vorplanung bis zur Bauüberwachung durch HOFFMANN-LEICHTER konnten die gesetzten Ziele und Termine eingehalten und die fertige Beschilderung fristgerecht vor Eröffnung des Flughafens übergeben werden.