Bauzeitliches Verkehrskonzept für die Netzverstärkung der Fernwärmeleitung im Hindenburgdamm in Berlin Steglitz-Zehlendorf

  • Auftraggeber:
    Vattenfall Wärme Berlin AG
  • Auftraggsort:
    Berlin Steglitz-Zehlendorf
  • Bearbeitungszeitraum:
    Januar 2021 - noch laufend

Beschreibung

Die Vattenfall Wärme Berlin AG plant im Zuge ihrer Baumaßnahme zur Netzverstärkung im Hindenburgdamm sowie teilweise im Gardeschützenweg und der Königsberger Straße Arbeiten am Fernwärmenetz durchzuführen. Die neu zu errichtende Trasse verläuft hauptsächlich in den Richtungsfahrbahnen des Hindenburgdamms und wechselt diese abschnittsweise. Die neue Fernwärmetrasse erstreckt sich im öffentlichen Straßenland über eine Gesamtlänge von etwa 3 km. Aufgrund der benötigten umfangreichen Eingriffe in den Verkehr, wurde die Bearbeitung des Projekts zweistufig aufgebaut: In der ersten Stufe erfolgte eine grundlegende Untersuchung der Machbarkeit und der generellen Verkehrsführung im Sinne eines „Vorkonzepts“. Hiernach werden in einer zweiten Stufe der Planung nahräumige, detaillierte Verkehrsführungspläne erarbeitet und verkehrstechnische Unterlagen zur Anpassung von eventuell betroffenen Lichtsignalanlagen im Baubereich erstellt.

Erbrachte Leistungen

  • Analyse der verkehrlichen Ist-Situation
  • Bestandsaufnahme der verkehrlichen Einflussgrößen sowie Bestimmung der die Baumaßnahme tangierenden Parameter bezogen auf die Aufgabenstellung
  • Prüfung und Festlegung der erforderlichen Arbeitsflächen
  • Erstellung von Übersichtsplänen zur Festlegung und Koordinierung von Bauabschnitten bzw. der Verkehrsführung sowie drei Übersichtsplänen für die ÖPNV-Umleitung
  • Führen von umfangreichen Abstimmungen mit den weiteren Beteiligten (BWB, BVG etc.)

 
Verkehrs- und Baustellenmanagement

Karsten Muraro
Karsten Muraro