Schalltechnische Untersuchung für die bauzeitlichen Verkehrsführung in der Bahnhofstraße in Berlin-Lichtenrade

Auftraggeber:

Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg von Berlin

Auftragsort:

Berlin-Lichtenrade

Beschreibung

Der Fachbereich Straßen des Bezirksamtes Tempelhof-Schöneberg sah die Umgestaltung der Bahnhofstraße in dem Ortsteil Berlin-Lichtenrade vor. Der Planungsbereich war im Osten von dem Lichtenrader Damm bzw. dem Kirchhainer Damm (B 96) und im Westen von der Steinstraße bzw. der Briesingstraße begrenzt.

Aufgrund der Führung des Umleitungsverkehrs durch Wohngebiete während der Bauphasen wurde von HOFFMANN-LEICHTER eine schalltechnische Untersuchung durchgeführt.

Erbrachte Leistungen

  • Grundlagenermittlung und Durchführung einer Ortsbegehung
  • Prognostizieren des Verkehrs entlang der Umleitungsstrecke
  • Erstellung eines digitalen Modells zur Schallausbreitungsrechnung
  • Berechnung der Straßenverkehrsemissionen und -immissionen
  • Beurteilung der Straßenverkehrimmissionen gemäß Lärmschutz-Richtlinien-StV
  • Erstellung eines Untersuchungsberichts

 
Schallschutz

Stephanie Scheffler
Stephanie Scheffler