Bauzeitliches Verkehrskonzept für den Abriss eines Gebäudes sowie für Leitungsumverlegungen in der Turmstraße 28 und Stromstraße 60-62 in Berlin-Mitte, OT Moabit

  • Auftraggeber:
    MC Bauinvest GmbH
  • Auftraggsort:
    Berlin-Mitte, OT Moabit
  • Bearbeitungszeitraum:
    Oktober 2020 - noch laufend

Beschreibung

Die MC Bauinvest GmbH plant den Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses im Berliner Bezirk Mitte, Ortsteil Moabit. Die geplanten Gebäude sollen auf dem Grundstück Turmstraße 28 sowie Stromstraße 60 und 62 entstehen. Die geplante Tiefgarage mit ca. 170 Stellplätzen soll über eine Ein- und Ausfahrt an der Stromstraße erschlossen werden. Derzeit ist das Grundstück Turmstraße 28 noch bebaut. Für den Abriss des Bestandsgebäudes wird eine BE-Fläche auf den umliegenden Gehwegen benötigt. Des Weiteren sollen im Zuge dieses Neubaus im Vorfeld die dort befindlichen Leitungen zur Baufeldfreimachung umverlegt werden. Die Leitungen müssen von den zu überbauenden Flächen in die östlichen Gehwegbereiche sowie zum Teil in die Fahrbahn verlegt werden. Aus diesem Grund sind umfangreiche Sperrungen des gesamten Gehwegs in der Stromstraße sowie anteilig der Fahrbahn insbesondere im Knotenpunkt notwendig. Hierzu wurde von HOFFMANN-LEICHTER ein bauzeitliches Verkehrskonzept für vier Hauptbauphasen und drei Unterbauphasen mit detaillierten Verkehrszeichenplänen erstellt und mit allen Beteiligten abgestimmt. Zusätzlich erfolgte das Vorbereiten der Anträge auf Sondernutzung, die Begleitung im Anordnungsprozess sowie die baubegleitende Beratung.

Erbrachte Leistungen

  • Grundlagenermittlung durch Aufnahme des Bestands der verkehrstechnischen Ausstattung
  • Erstellen eines bauzeitlichen Verkehrskonzeptes sowie von insgesamt sieben Verkehrszeichenplänen durch Prüfen und Festlegen der erforderlichen Baufelder und der möglichen nahräumigen Verkehrsführung
  • Durchführen von Schleppkurvennachweisen für die maßgebenden Bemessungsfahrzeuge unter Berücksichtigung der Baufelder
  • Vorbereiten der Antragsunterlagen für die Sondernutzungserlaubnis und verkehrsrechtliche Anordnung
  • Prüfen der Signalprogramme und Zwischenzeiten der stationären Lichtsignalanlage auf Anpassungsbedarf

 
Verkehrs- und Baustellenmanagement

Karsten Muraro
Karsten Muraro