Verkehrs- und Machbarkeitsuntersuchung Breitenbachplatz

  • Auftraggeber:
    Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz | Abteilung Verkehr
  • Auftraggsort:
    Berlin Steglitz-Zehlendorf / Charlottenburg-Wilmersdorf
  • Bearbeitungszeitraum:
    Juni 2020 bis Oktober 2021

Beschreibung

Im Auftrag der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz von Berlin (SenUVK) erarbeitete HOFFMANN-LEICHTER in Zusammenarbeit mit den Büros GRUPPE PLANWERK und GRASSL eine Verkehrs- und Machbarkeitsuntersuchung für die Umgestaltung des Breitenbachplatzes in Berlin Steglitz-Zehlendorf bzw. Charlottenburg-Wilmersdorf. Im Fokus der Untersuchung steht die Prüfung, unter welchen städtebaulichen, verkehrlichen, ökologischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und mit welchen Folgen der Um- bzw. Rückbau der Stadtstraßenbrücken und Rampenanlagen zwischen der Schildhornstraße und dem Tunnel Schlangenbader Straße möglich ist. Im Rahmen dieser Aufgabe hat das Planungsteam eine Vielzahl von Varianten der Verkehrsführung erarbeitet und anschließend umfangreiche Wirkungsanalysen für den Platzbereich sowie für das Umfeld durchgeführt.

Erbrachte Leistungen

Verkehrsuntersuchung

  • Analyse der verkehrlichen Ist-Situation für alle Verkehrsarten
  • Entwicklung von Varianten für den (Teil-) Rückbau der Stadtstraßenbrücken über den Breitenbachplatz
  • vertiefende Untersuchung der Varianten hinsichtlich Städtebau, Umfeldstärkung, Verkehrsqualität, Verkehrssicherheit, Umsetzbarkeit, Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit
  • Untersuchung Prognose-Nullfall sowie mehrerer Prognose-Planfälle mit Berücksichtigung der Sperrung des vorgelagerten Tunnels
  • Umlegungsrechnungen mittels PTV Visum auf Basis eines Netzmodellausschnitts des Landes Berlin
  • Leistungsfähigkeitsbetrachtungen für die umliegenden Knotenpunkte
  • Ermitteln von Vorzugsvarianten

 
Verkehrsplanung

Marian Knapschinsky
Marian Knapschinsky